Der Weisse Bereich

Der „Weisse Bereich“ ist ein neu geschaffener Bereich an der Klinischen Abteilung für Allgemeine Anästhesie und Intensivmedizin der Universitätsklinik für Anästhesie, Allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie, der alle PatientInnen betreut, die sich ausserhalb der Operationsbereiche diagnostischen und interventionellen Massnahmen in Anästhesie zu unterziehen haben. Dieses sehr heterogene Patientenkollektiv reicht von kleinsten Kindern bis zu betagten PatientInnen mit teilweise schweren Begleiterkrankungen.

Unsere kleinsten PatientInnen benötigen naturgemäss für jede Diagnostik und Intervention anästhesiologische Betreuung: Wir führen bedarfsgerechte Sedierungen für kurzdauernde Computertomographien wie auch für langdauernde Magnetresonanzuntersuchungen für nahezu jede Organdarstellung im diagnostischen und funktionellen Bereich durch, da sich diese Untersuchungen dem Verständnis kleiner Kinder entziehen und auch zu langwierig und langweilig sind um ruhig auszuharren.

Unser Bereich begleitet ferner einen Teil der Magen/Darmspiegelungen bei Kindern und alle Magen/Darmspiegelungen bei Erwachsenen, die in Sedierung oder Allgemeinanästhesie durchgeführt werden.

Auch erwachsene PatientInnen benötigen anästhesiologische Betreuung für rein diagnostische Verfahren: Schmerzbedingte Einschränkungen verhindern ein Ruhigliegen im Rahmen von zeitaufwendigen Magnetresonanzuntersuchungen. Neurologisch beeinträchtigte PatientInnen benötigen immer unsere Betreuung für Diagnostik wie für Intervention.

Im Rahmen der Interventionellen Radiologie, deren Spektrum durch die immer weitreichenderen technischen Möglichkeiten stetig zunimmt, wird ein Grossteil der Interventionen in bedarfsgerechter Sedierung durchgeführt. Unser anästhesiologisches Management umfasst hier auch additive regionalanästhesiologische Verfahren, im Besonderen, wenn die Schmerzbelastung über die Dauer der Intervention hinausgeht.